Zahngesundheit

 

Sollte das Häschen schlecht fressen, könnten die Zähne der Grund dafür sein. Sie wachsen permanent und müssen bei manchen Tieren vom Tierarzt, mit einem Dremel, gekürzt werden. Bitte nicht mit einer Zange.

Auf keinen Fall selbst versuchen, die Zähne zu kürzen! 

Das Risiko etwas falsch zu machen und die Pulpa  ( Zahnnerv ) zu verletzen, ist viel zu groß!

 

Eine nähere , bildgebende Untersuchung des Kiefers ist ratsam, wenn Probleme beim Kauen auftauchen.

Es kommt vor, das sich starke Entzündungen/ Abszesse am Kiefer oder auch am Auge entwickeln, die gefährlich werden, wenn man sie nicht behandeln lässt. Es kann dann sein, daß ein Zahn komplett gezogen werden muss, siehe Bild unten.

Manchmal wachsen sie wieder nach. Falls nicht, kann ein Kaninchen damit gut leben, wenn es sicht an den Zustand gewöhnt hat.

Man muss das Futter dann nur entsprechend zubereiten-  Möhrchen etc. werden  z.Bsp geraspelt angeboten.

Die beste Zahnpflege für das Kaninchen sind Zweige, die du ihm zum Knabbern anbieten solltest, sowie täglich frisches Heu. Durch das Zermalen der harten Fasern mit dem Zähnen, werden diese auf natürliche Weise abgerieben. Die Internetseiten Kaninchenwiese oder Diebrain haben übrigens auch sehr gute Futterlisten, auf denen du lesen kannst, welche Zweige du deinen Häschen anbieten darfst. Obstbaumzweige gehen immer. Das Knabbern ist außerdem eine Beschäftigung für die Tiere, denn auch Kaninchen können sich langweilen. Was zum Zahnabrieb absolut ungeeignet ist, ist trockenes Brot, denn es wird nur zu einem Brei zerkaut. Ungesunde Pellets machen schnell satt, da sie im Magen stark quellen. Dadurch nimmt das Kaninchen wahrscheinlich weniger Mahlzeiten zu sich. Es kaut nicht lange und ausgiebig, da Pellets sich einfacher zermalen lassen, als Faserreiches Futter.

 

Auf einem der Fotos ganz unten siehst du zwei  obere Schneidezähne, die meinem Bubi (Regenbogenland) gezogen werden mussten.

In seinem Kiefer, war eine starke Enzündung und die Zähnchen waren schon locker und schief. Das Tier hatte Probleme, beim Aufnehmen seiner Nahrung. Ein Hinweis auf Schmerzen war, dass er langsamer und vorsichtiger fraß. Manche Blättchen wurden einfach wieder ausgespuckt. Es bildete sich Eiter am Zahnrand, der zunächst aussah wie Zahnbelag.

 

Einer der beiden oberen  Schneidezähne wuchs nach. Später hatte mein Häschen nur noch diesen einen Zahn, da die unteren beiden, nachfolgend ebenso gezogen wurden. Bubi kam allerdings gut mit der Situation zurecht.

 

Leider gibt es sehr viele Kaninchen mit unten gezeigten Zahnfehlstellungen. Die gleichmäßige Abnutzung ist nicht gewährleistet, wenn die Zähne nicht im Richtigen Winkel zueinander stehen.

Ein kleiner Neuzugang in meiner Gruppe hat tränende Augen. Ein Röntgenbild zeigte, dass die Backenzähne krumm und schief im Kiefer stehen und eine leichte Entzündung im Oberkiefer das Tränen der Augen verursacht. Der kleine Mann bleibt unter strenger Beobachtung. Evtl müssen Zähne weichen, bevor sich Abszesse bilden.