Pododermatitis

Pododermatitis entsteht meistens durch unvorteilhafte Untergründe, auf denen das Kaninchen läuft, wie z.Bsp. synthetische Teppiche oder Fliesen. Auch fehlendes Fell an den Pfoten, ständige Nässe durch Inkontinenz, Verletzungen, Übergewicht oder Bewegungsmangel können beispielsweise ein  Grund sein.

 

In dem unten gezeigten Fall handelt es sich um ein Tier, das lange Zeit in einer Buchte saß. Es wurde von einer lieben Freundin aufgenommen. Da es sich erstmal an die Freiheit und an Bewegung gewöhnen musste, reagierte die Haut an den Füßen extrem stark. Das Tier wurde mit speziellen, selbstklebenden Salbenverbänden, Antibiotika, Schmerzmitteln, Pfotenspray und Fußbädern gegen die Entzündungen behandelt, bis die Wunden verheilt waren. Verwendet wurde u.a. Canosept Wundspray für Hunde, Kernseife, Bepanthen, Zinksalbe und Manuka Honigsalbe. Mehr dazu kannst du auf www.kaninchen-clan.de lesen. Saskia hat auf ihrer Homepage über die aufwändige, lange Behandlungsdauer geschrieben. Sie hatte wirklich eine Engels- Geduld. Update: Dem Kaninchen mit der Pododermatitis geht es wieder richtig gut.

 

Entzündete Läufe gehören auf jeden Fall in tierärztliche Behandlung. Das Tier braucht Verbände, trockene und Weiche Untergründe und einen geduldigen Pfleger.