Harnwegserkrankungen

Symthome für eine Harnwegserkrankung

können z.Bsp. sein:

  • Ein gekrümmter Rücken beim Pipi machen
  • Anzeichen von Schmerz, wie Zähneknischen und Apathie oder Aggression
  • Unübliches "Herumkleckern" mit Urin 
  • Der Absatz von Harn in kleinen Mengen
  • Ständig nasses Fell, rund um den Popo
  • Urin weiß, dickflüssig oder mit Blutschlieren versehen

 

Wenn so etwas auftritt, sollte unbedingt ein Tierarzt zu Rate gezogen werden.
Bei Erkrankungen der Harnwege ist es wichtig, dass der Wasseranteil im Futter möglichst hoch ist.

 

Mein Bubi hatte eine Blasenentzündung, woraufhin er mit Antibiotika, in Kombination mit Bene Bac für die Darmflora, sowie Schmerzmitteln behandelt wurde.

Er verlor zu der Zeit immer mal wieder kleine Mengen an Urin, wodurch ich aufmerksam wurde.

Plötzliches "unsauber werden", was nichts mit bewusstem Markieren zu tun hat, kann ein Alarmzeichen sein.

 

Bei meiner Ingeborg wurde, durch ihr nasses Fell am Po, bei einer Röntgenaufnahme ein Tumor in der Blase diagnostiziert. Für die Kleine, war es leider zu spät. Als sich erste Probleme zeigten, hatte der Krebs bereits getreut.